Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Über uns

Das Living Museum ist eine Bewegung

Das Living Museum ist eine Bewegung, die sich der Verbreitung von Kunst-Asylen für Menschen mit psychischen Erkrankungen widmet, nach dem Vorbild des ersten Living Museum in Queens, New York. Hier wird authentische Kunst geschaffen und gleichzeitig ausgestellt. Sie ist der Schönheit der Kunst und der Heilung gewidmet. Das Ziel ist der Identitätswechsel vom psychisch Kranken zum Künstler in einer Atmosphäre von Gemeinschaft, Solidarität und Kreativität. Diese Bewegung wird vom Living Museum Verein Schweiz unterstützt.

Das erste
Living Museum
wurde gegründet in
1983

Das Living Museum wurde 1983 von Janos Marton, einem ungarischen Künstler und Psychologen, und Bolek Greczynski, einem Künstler aus Polen, gegründet. Beeinflusst wurden sie von der europäischen Kunstzuchtszene, z.B. der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg und dem Haus der Künstler in Gugging in Klosterneuburg bei Wien.

Als Gebäude für das Living Museum wurde Marton und Greczynski ein verlassenes
Sanitätsgebäude durch die Klinikleitung der Creedmoor Psychiatrie
Center in Queens, New York, auf dem weitläufigen Krankenhausgelände.

Es beherbergte früher eine riesige Küche und 20 Speisesäle für 1000 Patienten. Sie haben es renoviert
und füllten es nach und nach mit Leben und Kunst.

Das Living Museum ist ein künstlerisches Konzept

Das Living Museum-Konzept wird als die vierte große Revolution in der Geschichte der Psychiatrie seit dem Ende des 18. Jahrhunderts wahrgenommen – nach der Befreiung der Menschen mit psychischen Erkrankungen von den Ketten durch Philippe Pinel, der Einführung von Psychopharmaka, und der Psychoanalyse durch Sigmund Freund und C.G. Jung.

Das Living Museum als künstlerisches Konzept basiert auf einer Performance, in der alles im Wandel und in ständiger Transformation ist. Sowohl die Mitglieder als auch die Kunstwerke wachsen. Individuelle Eigenschaften, die einen zum Außenseiter in der Gesellschaft machen, werden im Living Museum zelebriert und bieten einen Vorteil bei der Schaffung von Kunst.

Das hohe künstlerische Potential von Menschen, die extreme psychische Erfahrungen gemacht haben, wird geschätzt und in Ausstellungen der Öffentlichkeit gezeigt. Das Living Museum kehrt die vorherrschende Idee der Integration um: Nicht die Menschen mit psychischen Erkrankungen sollen sich in die Gesellschaft reintegrieren, sondern die Gesellschaft soll sich in das Living Museum integrieren und von dort aus geheilt werden. Das Living Museum-Konzept bietet Wege der Heilung, eine hohe Lebensqualität, ist kostengünstig und benötigt wenig Pflegepersonal.

Helfen Sie uns zu wachsen!

Wenn Sie das Living Museum unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende.
Jede Spende hilft uns, die Kosten für die Erschließung neuer Standorte, für Aus- und Fortbildung und andere Projektausgaben zu decken.

Scroll Up
Tagträume

Stay informed!

Receive periodic updates and invitations to events. Your information is secure. We will never share it with anyone.

Tagträume

Bleiben Sie informiert!

Receive periodic updates and invitations to events. Your information is secure. We will never share it with anyone.

Header

Living Museum Verein kontaktieren