Living Museum Verein

Das Living Museum ist eine Bewegung, die sich der Verbreitung von Kunstasylen für psychisch kranke Menschen nach dem Vorbild des ersten Living Museums in Queens, New York, widmet. Authentische Kunst wird darin gleichzeitig geschaffen und ausgestellt. Es widmet sich der Schönheit von Kunst und der Heilung. Ziel ist die Identitätsveränderung vom psychisch Kranken zum Künstler in einer Atmosphäre von Gemeinschaft, Solidarität und Kreativität. Träger dieser Bewegung ist der Living Museum Verein Schweiz.

Vergangene Ausstellungen im Living Museum Wil

Kunstmesse Wil 12.-15.9.2019

Vernissage:  Donnerstag, 12. September 2019, 18 Uhr | Live-DJ: Freitag, 13. September 2019, 18 - 22 Uhr

60 Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Werke aus und bieten sie zum Kauf an.

Die überwältigende Schaffenskraft spiegelt sich in den rund 200 ausgestellten Werken wieder. Ihr Ausdruck ist authentisch und einzigartig. Die Werke berühren, sind humorvoll, subtil und provokativ. Entstanden sind sie in den Ateliers - Living Museum der Psychiatrie St.Gallen Nord und in der Tagesstätte der Heimstätten Wil.

Zu sehen ist ein breites Spektrum von Malerei, Zeichnung, über Fotografie und Skulptur bis hin zu Installationen und vielem mehr. Die Werke werden erstmals der Öffentlichkeit gezeigt und zum Kauf angeboten.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 12. September, von 18.00 bis 22.00 Uhr statt. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit den Künstlerinnen, Künstlern und anderen Gästen auszutauschen.

Download Flyer Kunstmesse (2019)

Herzgespinste: Gedanken zur Stigmatisierung in der Stadtgalerie Baliere, Frauenfeld, 5. bis 28. Oktober 2018

Vernissage:    Donnerstag, 4. Oktober 2018, 19 Uhr,  Finissage: Sonntag, 28. Oktober 2018, 19 Uhr

Die Motive ihrer Werke entstanden während schizophrenen Psychosen. Laura Luessi stellt diesen Zustand in kontrastierenden Zeichnungen in Farbe sowie in Schwarzweiss dar. Bespielt werden die Räumlichkeiten der Baliere zudem von Werken, die in den Ateliers – Living Museum der Psychiatrie St. Gallen Nord sowie dem Atelier der Tagesstätte der Heimstätten Wil entstanden sind. Die hochkarätige Ausstellung «Herzgespinste» will das Verständnis für psychische Krankheiten verbessern, die Wichtigkeit von Kunst und Therapie thematisieren und vor allem Antistigmatisierung erreichen.

http://www.baliere-frauenfeld.ch/ausstellung_detail.php?id=107

Kulturzyklus St. Gallen: Retrospektive Living Museum Wil

Vernissage: Dienstag, 6. November 2018, 19.30 Uhr. Intro: Living Session Band. Die Arbeiten sind bis 30. November in der Aula/Bibliothek der FH St. Gallen zu besichtigen.

Die Retrospektive zeigt einen Ausschnitt von Kunstprojekten aus den vergangenen Jahren. Das Menschliche in Cyberwelten wird neben anderen Inhalten in den Fokus gerückt. Gespräch mit den Künstlerinnen und Künstlern sowie der künstlerischen Leitung.

https://www.fhsg.ch/de/fachhochschule/aktuelles/veranstaltungen/veranstaltungen/kulturzyklus-kontrast/

TRANSUTOPIA

Gigantisches Kunst-Universum für alle Sinne auf 13.225 m3, gezeigt auf der Ausstellung im September 2017. 
Künstler der Living Museums USA, Schweiz, Holland, Korea.

Psychisch kranke Kunstschaffende weltweit zu vernetzen und Ideen einer menschlicheren Welt zu entwerfen ist zentraler Gedanke von TransUtopia 2017. Ihre authentische Kunst hat das Potential, unsere Gesellschaft zu verändern. Erstmals öffentlich gezeigte historische Kunstschätze aus dem Klinikarchiv verbanden sich mit visionären Installationen und Kunstwerken. Transutopia entwickelt sich weiter. Beteilige Dich!

Mehr Infos auf dieser Webseite: TransUtopia oder auf Facebook